Kondolenzseite für Klaus Hoffmann-Hoock

Klaus Hoffmann-Hoock im Kühlturm des Kernwasser Wunderlands Kalkar 2004

Der unnachahmliche Musiker Klaus Hoffmann-Hoock hat am  Samstag, 14.10.2017 die Lebensbühne verlassen.

Wir danken, dass Klaus uns über 30 Jahre lang als Solokünstler „Cosmic Hoffmann“ und Mastermind der Gruppe „Mind over Matter“ mit seiner exotischen Musik erfreut und auch das Mellotron unvergesslich gemacht hat.

Ruhe in Frieden, lieber Klaus.

Sylvia Sommerfeld / schallwende e.V.

Einen neuen Eintrag für das Kondolenzbuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 54.145.51.250.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
22 entries.
Winfrid Trenkler Winfrid Trenkler aus Schweden schrieb am 21. Oktober 2017 um 5:00:
Nein!!! Man möchte es mit einem lauten Nein abwehren können. Weg-neinen. Ungeschehen machen. Aber der untaugliche Versuch hält nicht mal eine Sekunde lang stand. Die ultimative Nachricht vom Tod schlägt immer total durch. Klaus Hoffmann-Hoock lebt nicht mehr. WIE TIEF TRAURIG....... WIE B E K L E M M E N D ....... Wir verlieren einen sehr guten und eigenen Musiker. Weltoffen und die EM mit der von ihm eingefangenen Exotik bereichernd. Und wir verlieren einen besonders sympathischen und freundlichen Menschen. Was meine völlig ungekünstelte Betroffenheit angeht: Wir waren als Teilnehmer der EM-Szene einander nicht nur kollegial sondern auch freundschaftlich verbunden. Ich erlebte ihn immer als gut gelaunten und warmherzigen Mann. Und, ..... schien er nicht stets gesundheitsbewusst?! Und entsprechend schlank war er. Und sah für sein jeweiliges Alter immer jünger aus. Umso widersinniger muss man sein Ableben finden. Er wurde nur 66 Jahre alt. Ein finales Dankeschön für Deine Musik, Klaus! Ein letzter irdischer Gruss Winfrid P.S.: Hallo Klaus, kannst Du uns irgendwann mal Deine (neue) kosmische Adresse mitteilen? Um die Sprache eines berühmten Vor-ab-gängers zu bemühen.
Sylvia Sylvia aus Wattenscheid schrieb am 20. Oktober 2017 um 17:50:
Lieber Klaus! Ich kann es immer noch nicht fassen, dass du nicht mehr unter uns weilst. DU fehlst mir so sehr! Nicht nur, du als extra-ordinärer Musiker, nein DU fehlst mir als treuer Freund! Ich danke dir, für mehr als 25 Jahre Freundschaft, in denen wir unendlich viele Gespräche geführt und auch Freud und so manches Leid geteilt haben. Du hattest immer ein offenes Ohr, warst ein toller Ratgeber und eben ein ganz besonderer Mensch. Die Welt wird um einiges ärmer sein ohne DICH! Ich bin glücklich, dass ich dich zum Freund haben durfte. Mach´s gut, ,ein lieber "Langer"! Ich werde dich nie vergessen! Ruhe in Frieden! Herzlichst Dein "ulliges Schätzeken" Sylvia