Der eigene Weg – Klaus Reichel

Name: Klaus Reichel

Webseite: http://www.alphawaves.de/

Geboren wurde ich im Dez. 1959, in Powe, Landkreis Belm (bei Osnabrück). Im Alter von 10 Jahren erhielt ich mein erstes Musikinstrument, ein Akkordeon. Später besuchte ich einige Semester lang das Osnabrücker Musikkonservatorium.  Zwischenzeitlich zur Gitarre gewechselt, kaufte ich mir etwa im Jahr 1987 meinen ersten Synthesizer, den Yamaha CS40M und begann mit dem sehr intensiven Studium dieser faszinierenden Instrumente.  Mit der Zeit kam ein wenig Equipment hinzu. Einiges wurde selbst gebaut, wie z.B. meinen ersten Mixer, Effektgeräte, Triggerimpulsfrequenzteiler udgl..  Die ersten Testaufnahmen wurden mit zwei Kassettenrekordern durchgeführt.  So liessen sich die ersten einfachen Schichtaufnahmen erstellen.  Es folgte eine gebrauchte Revox-Bandmaschine mit der Mehrspuraufnahmen möglich wurden. 

Später kaufte ich mir dann einen Atari-ST-Computer und das Steinberg Sequenzerprogramm „Twenty-Four“ (der Vorläufer von Cubase).  1989 produzierte ich damit meine erste Musikkassette „Soul without Time“, gefolgt von „Astral“ im Jahr 1990.  Später masterte ich meine Musik auf DAT und Minidisk, gefolgt von CDR.  Parallel befasste ich mit der Computerprogrammierung, bzw. Software-Entwicklung.  Im Laufe von über 10 Jahren entstanden so einige Programme die ich auch für meine eigenen Musikproduktionen einsetzte.

Ich spielte damals auch als Keyboarder in einer Band und später eine Zeitlang mit einem anderen Elektronikmusiker zusammen. Mein ständiges „Eigengebrödel“ und die Zeit die mir hierfür fehlte, führte dann jedoch dazu, das ich mich zurück zog um meine eigenen musikalischen Vorstellungen zu verwirklichen.  Übrigens bin ich ein Fan der „alten Berliner Schule“ und liebe Analog-Synthesizer!  Trotzdem stieg ich aus praktikablen Gründen etwa ab 2005 langsam auf Softwaresynthesizer (& Co) um.  Im laufe der Jahre meines musizierens habe ich mit meiner Musik etwa 30 CDRs gefüllt.

Unter dem Motto „Musik vom Rand der Milchstrasse“ veröffentliche ich nun meine gesamte Musik gratis auf meiner neuen Webseite.  Fragt man mich nach meinem Musikstil so habe ich hierfür meine eigene Schublade „Kraut-Sphere“ eröffnet, da ich woanders oftmals irgendwie nicht so recht reinpasse.

Quelle: Künstlerinfo/Webseite