Aktuell

 


Die Schallwelle ist der deutsche Preis für Musiker, Musikerinnen und Aktive in dem Bereich der elektronischen Musik. Mit ihm werden die Leistungen dieser Menschen geehrt, sowohl aus Sicht einer erfahrenen Jury als auch der Hörer und Liebhaber dieser musikalischen Stilrichtung. Im Rahmen einer festlichen Preisverleihung vergeben der schallwende e. V. gemeinsam mit Labeln, Medienvertretern und Veranstaltungspartnern den jährlich in mehreren Kategorien ausgelobten Preis jeweils für das vorangegangene Jahr.


Die Karten für die Schallwelle-Preisverleihung sollen ab ca. der ersten Dezemberwoche zum Preis von 25€ über die Webseite des Planetarium Bochum zu ordern sein.

Achtung:
Mitglieder des schallwende e.V. buchen nach dem 4. Advent direkt über schallwende[at]web.de. Dann gibt es das „Schallwelle-Rundum-Sorglos-Paket“ für 22€.


Ab sofort ist hier der aktuelle Stand der Kandidatenliste verfügbar [aktueller Stand: 5.12.2016].  Bis Ende Dezember sind Änderungen noch möglich, dann beginnt die Wahl und die Liste ist ‚fix‘. Schickt Eure Anmerkungen und Änderungswünsche einfach wie unten geschrieben an alfred-aachen[at]t-online.de. Ich werde sie dann zeitnah einarbeiten und die hier verlinkte Liste aktualisieren.

Auch dieses Mal ist die Liste alles andere als klein geworden – das ist aber ein Zeichen dafür, dass die Szene ‚lebt‘ und produktiv ist.  In einer Extra-Spalte haben wir so weit als möglich Links mit Hörproben zu Künstlern und Alben gesammelt, so dass man sich auch einen Eindruck von Alben verschaffen kann, die man bisher noch nicht kennt.

In diesem Sinne – fröhliches ‚Stöbern‘ und noch eine schöne (klingende) Adventszeit!

Dr. Alfred Arnold


Liebe Freundinnen und Freunde der elektronischen Musik, liebe Musiker,

das Jahr neigt sich dem Ende zu und damit wird es auch wieder Zeit für die Wahl der Schallwelle-Preisträger. Ihr könnt erst ab dem ersten Januar wählen, wir werden aber schon einmal Anfang Dezember die Kandidatenliste online stellen, so dass Ihr einen Blick darauf werfen könnt (hier und auch auf facebook) – Korrekturen, Ergänzungen und Vorschläge sind ausdrücklich erwünscht! Schickt sie einfach bis Ende Dezember an alfred-aachen[at]t-online.de, ich werde sie dann in die endgültige Liste einarbeiten. Das kann ein paar Tage dauern, bis ich dazu komme, wir machen das alles ja hier ehrenamtlich und nach Feierabend.

Im Gegensatz zum letzten Jahr haben wir die Menge der Alben pro Künstler dieses Mal auf drei beschränkt. Musiker, die in diesem Jahr ‚produktiver‘ waren, haben wir so weit als möglich kontaktiert, damit sie uns ihre persönlichen drei Favoriten nennen.

Wie letztes Jahr auch dürft Ihr in vier Kategorien Eure persönlichen Favoriten wählen: bester Künstler und bestes Album, jeweils national und international. In jeder Kategorie habt Ihr drei Stimmen, und Ihr dürft Euer Votum bis zum Ende der Wahl Ende Januar jederzeit ändern.

Wir hatten letztes Jahr vereinzelte Rückmeldungen, dass die Wahlseiten mit Apple-Browsern nicht funktionieren. Auf Mac-Rechnern mit Safari-Browser klappt es, leider noch nicht auf dem iPad und iPhone. Wir haben noch nicht herausgefunden, woran das liegt, Apple-Fans müssen sich unter Umständen also einmal (ausnahmsweise) an einen Windows-Rechner setzen. Wir behalten das Thema im Auge und haben es für das nächste Mal auf unserer ToDo-Liste stehen.

Dr. Alfred Arnold


Der Termin für die Veranstaltung steht fest: Samstag, 18. März 2017 (20 Uhr)
(Planetarium Bochum)

Bereits zum Neunten Mal feiert die europäische Elektronik-Szene die Verleihung der „Schallwelle“. Die EM-Prominenz gibt ein Stelldichein unter den Sternen zum Treff mit Fans, Radio- und Medienmachern sowie Labeln des hiesigen Musikmarktes.

Robert Schroeder
Robert Schroeder

 

Den Ehren-Preis fürs Lebenswerk erhält Robert Schroeder aus Aachen für sein fast 40-jähriges Schaffen rund um die Elektronische Musik.

 

 

 

kebu Foto: Magnus Nordstrom
kebu
Foto: Magnus Nordstrom

 

 

Ein weiteres Highlight ist das Kurz-Konzert (ca. 45 Minuten) von kebu (Sebastian Teir) aus Finnland, der hier im Planetarium seine Deutschland-Premiere feiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch in diesem Jahr bietet der Abend viele Kontraste: selten gesehene Gäste, mannigfache Möglichkeiten für Fans ihre Musikgrößen persönlich zu treffen oder einfach nur die vielfältigen Darbietungen genießen. 

Neu ist:  Verschiedenste CD-Verkaufsstände werden Neuheiten, aber auch Raritäten anbieten, so dass sich jeder Besucher auch akustische oder visuelle Klangerlebnisse mit nach Hause nehmen kann.
Sylvia Sommerfeld