Aktuell


Die Gewinner des Jahreas 2016 stehen fest. Auf der Schallwelle-Preisverleihung im Bochumer Planetarium wurden in feierlichem Rahmen Urkunden und Glasskulpturen an die Preisträger überreicht. Bilder gibt es jetzt in der Foto-Sektion.


Zusatzkonzert am Abend der Preisverleihung (18.3.2017): Ulrich Schnauss spielt live unter der Kuppel des Planetarium Bochum! (Karten: siehe rechte Spalte!)
  Peter Mergener und Johannes Schmoelling  (beide sind Schallwelle-Ehrenpreisträger (2013 bzw. 2012)) sowie Klaus Hoffmann-Hook (Mind Over Matter) beehren uns mit ihrem Kommen!
 

Am Abend der Schallwelle-Preisverleihung am 18. März im Planetarium Bochum werden folgende CD-Stände anwesend sein:

Manikin records, Spheric Music, Syng@te, Groove NL, Kissing sounds sowie Tafelsilber.

Rechts ein Zeitungsausschnitt aus der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung.


Einen informativen Zeitungsartikel zu unserem Lebenswerk-Preisträger Robert Schroeder gibt es hier


Aus dem Musiker-Magazin Amazona:

Ein sehr langes (zweiteiliges)  Interview mit Robert Schroeder, das tiefe Einblicke in seinen musikalischen Werdegang gibt.
Man muss sich fürs Lesen Zeit nehmen, aber es lohnt sich!

Noch besser ist natürlich die persönliche Begegnung auf der Schallwelle Preisverleihung am 18.3.2017 im Planetarium Bochum.

WAZ Bochum, 24.2.2017
WAZ Bochum, 24.2.2017

Mit dem Ende des Montags (30.1.) war die Zeit fürs Abstimmen vorbei.
Wir danken allen Wählern für ihre Beteiligung!
Many thanks for all, who gave us their votes!

Es ist soweit: in der Rubrik Gewinner gibt es jetzt die Listen der Nominierten! – You can take a look at the nominees.

Update: jetzt auch Neulinge und Entdeckungen!


Das Stefan Erbe-Interview zur Schallwelle-Wahl 2016/17 mit Sylvia Sommerfeld und Dr. Alfred Arnold:


Aus aktuellem Anlass eine Anmerkung zur Albenauswahl:

Die Schallwelle 2016 möchte – naturgemäß – die Musik des Jahres 2016 prämieren. Daraus ergibt sich, dass die auf der Liste geführten Alben durchweg ein Release-Datum in 2016 haben sollten. In Einzelfällen, wenn zum Beispiel ein Album Ende 2015 veröffentlicht wurde (und wir es bei der letzten Wahl übersehen haben …), haben wir auch Alben aus dem Vorjahr auf die Liste aufgenommen.

Falls ein Album aber vor Dezember 2015 veröffentlicht wurde, können wir es nicht mehr in die Liste aufnehmen, auch wenn bei der vorigen Wahl nicht dabei war. Ich habe in den letzten Tagen von diversen Hörern den Wunsch erhalten, ein Album aufzunehmen, dessen Veröffentlichung laut gängiger Musikportale (Bandcamp, Amazon, iTunes, …) im September oder Oktober 2015 lag. Das passt leider wirklich nicht mehr in das Veröffentlichungs-Zeitfenster für diese Wahl … wir bedauern, dass uns dieses Album beim letzten Mal ‚durchgegangen‘ ist, aber auch wir kennen nicht alle Musik, die so im ‚EM-Universum‘ gemacht wird, und freuen uns auch darüber, wenn man uns während des Jahres über Neuerscheinungen informiert. 


Seit einigen Tagen steht die Kandidatenliste online und wir haben seitdem viel Feedback bekommen – herzlichen Dank für Eure Korrekturen und Ergänzungen!  Das bestärkt uns darin, dass es richtig war, so früh die Liste zu veröffentlichen.

Wir haben von einigen das Feedback bekommen, dass sie die Listen auch direkt als HTML sehen und dafür kein Excel nutzen wollen. Deshalb hier die Links auf die Listen in HTML-Form (Stand kann gegenüber der Excel-Liste ein oder zwei Tage älter sein):

  • Album international
  • Album national
  • Künstler international
  • Künstler national

Ab sofort ist hier der aktuelle Stand der Kandidatenliste verfügbar [aktueller Stand: 31.12.2016].  Bis Ende Dezember sind Änderungen noch möglich, dann beginnt die Wahl und die Liste ist ‚fix‘. Schickt Eure Anmerkungen und Änderungswünsche einfach wie unten geschrieben an alfred-aachen[at]t-online.de. Ich werde sie dann zeitnah einarbeiten und die hier verlinkte Liste aktualisieren.

Auch dieses Mal ist die Liste alles andere als klein geworden – das ist aber ein Zeichen dafür, dass die Szene ‚lebt‘ und produktiv ist.  In einer Extra-Spalte haben wir so weit als möglich Links mit Hörproben zu Künstlern und Alben gesammelt, so dass man sich auch einen Eindruck von Alben verschaffen kann, die man bisher noch nicht kennt.

In diesem Sinne – fröhliches ‚Stöbern‘ und noch eine schöne (klingende) Adventszeit!

Dr. Alfred Arnold


Liebe Freundinnen und Freunde der elektronischen Musik, liebe Musiker,

das Jahr neigt sich dem Ende zu und damit wird es auch wieder Zeit für die Wahl der Schallwelle-Preisträger. Ihr könnt erst ab dem ersten Januar wählen, wir werden aber schon einmal Anfang Dezember die Kandidatenliste online stellen, so dass Ihr einen Blick darauf werfen könnt (hier und auch auf facebook) – Korrekturen, Ergänzungen und Vorschläge sind ausdrücklich erwünscht! Schickt sie einfach bis Ende Dezember an alfred-aachen[at]t-online.de, ich werde sie dann in die endgültige Liste einarbeiten. Das kann ein paar Tage dauern, bis ich dazu komme, wir machen das alles ja hier ehrenamtlich und nach Feierabend.

Im Gegensatz zum letzten Jahr haben wir die Menge der Alben pro Künstler dieses Mal auf drei beschränkt. Musiker, die in diesem Jahr ‚produktiver‘ waren, haben wir so weit als möglich kontaktiert, damit sie uns ihre persönlichen drei Favoriten nennen.

Wie letztes Jahr auch dürft Ihr in vier Kategorien Eure persönlichen Favoriten wählen: bester Künstler und bestes Album, jeweils national und international. In jeder Kategorie habt Ihr drei Stimmen, und Ihr dürft Euer Votum bis zum Ende der Wahl Ende Januar jederzeit ändern.

Wir hatten letztes Jahr vereinzelte Rückmeldungen, dass die Wahlseiten mit Apple-Browsern nicht funktionieren. Auf Mac-Rechnern mit Safari-Browser klappt es, leider noch nicht auf dem iPad und iPhone. Wir haben noch nicht herausgefunden, woran das liegt, Apple-Fans müssen sich unter Umständen also einmal (ausnahmsweise) an einen Windows-Rechner setzen. Wir behalten das Thema im Auge und haben es für das nächste Mal auf unserer ToDo-Liste stehen.

Dr. Alfred Arnold


Der Termin für die Veranstaltung steht fest: Samstag, 18. März 2017 (20 Uhr)
(Planetarium Bochum)

Bereits zum neunten Mal feiert die europäische Elektronik-Szene die Verleihung der „Schallwelle“. Die EM-Prominenz gibt ein Stelldichein unter den Sternen zum Treff mit Fans, Radio- und Medienmachern sowie Labeln des hiesigen Musikmarktes.

Robert Schroeder
Den Ehren-Preis fürs Lebenswerk erhält Robert Schroeder aus Aachen für sein fast 40-jähriges Schaffen rund um die Elektronische Musik.
(Siehe auch: Zeitungsartikel von W. Wynands)
Ein weiteres Highlight ist das Kurz-Konzert (ca. 45 Minuten) von Kebu (Sebastian Teir) aus Finnland, der hier im Planetarium seine Deutschland-Premiere feiert.
Kebu – Foto: Magnus Nordstrom

Auch in diesem Jahr bietet der Abend viele Kontraste: selten gesehene Gäste, mannigfache Möglichkeiten für Fans ihre Musikgrößen persönlich zu treffen oder einfach nur die vielfältigen Darbietungen genießen. 

Neu ist:  Verschiedenste CD-Verkaufsstände werden Neuheiten, aber auch Raritäten anbieten, so dass sich jeder Besucher auch akustische oder visuelle Klangerlebnisse mit nach Hause nehmen kann.
Sylvia Sommerfeld